Zinkverband

Zinkverband zur Versorgung: Die besten Verbände im Vergleich

Zinkverbände kommen zum Einsatz, um Schwellungen vorzubeugen und Gelenke zu stabilisieren, indem ein intensiver Arbeitsdruck auf die Stelle ausgewirkt wird. Der Verband ist mit einer Paste versehen, die aus Zinkoxid, Bindemitteln (abhängig vom Hersteller) und Wasser besteht. Da Zink aufgrund der erhöhten Proteinneubildung die Wundheilung verbessert, werden die Verbände am häufigsten bei Sportverletzungen verwendet

Zinkverband- Das Wichtigste in Kürze

Der Zinkverband lässt sich exakt an die Form der verletzten Stelle anpassen, da der Zinkleim feucht verarbeitet wird. Nur so gelangt das Zink über die Haut in den Körper und entfaltet seine Wirkung. Zur gleichen Zeit ist es möglich, weitere Extrakte wie bspw. Arnika in den Zinkleim als Zusatzstoff zu geben, um die Wundheilung zu beschleunigen. Sie werden aufgrund der feuchten Verarbeitung immer einzeln abgepackt und müssen nach dem Öffnen direkt angelegt werden. Eine Lagerung ist mit ausgepackten Zinkverbänden nicht möglich.

Das ist beim Zinkverband zu beachten:

Material: Zinkverbände werden primär aus Mullbinden hergestellt, die wiederum aus Gewebemischungen bestehen. Es werden Viskose, Baumwolle, Polyamid oder Polyester benutzt. Sie alle schränken die kühlende Wirkung und den Druckaufbau nicht ein.

Verträglichkeit: Zinkverbände sollten vorzugsweise latexfrei sein. Dadurch wird verhindert, dass es zu allergischen Reaktionen beim Tragen des Verbands kommt.

Elastizität: Ein essentielles Auswahlkriterium bei Zinkverbänden ist die Elastizität. Meist handelt es sich um halbstarre Verbände, die sich für größere oder einfache Flächen anbieten. Zudem sorgen sie für einen höheren Druck, was sie ideal für die Kompressionstherapie macht. Flexible Varianten dagegen lassen sich gut für Stellen nutzen, die deutlich mehr Bewegung ausgesetzt sind. Ein Beispiel dafür sind die Hände. Falls die starren Verbände sich nicht faltenfrei an einer Stelle anwenden lassen, sollte auf eine elastischere Variante gesetzt werden.

Webrand: Idealerweise verzichten die Hersteller bei den Zinkverbänden auf einen Webrand, da diese beim Tragen einschnüren könnten. Das geschieht vor allem bei Verbänden mit Webrand, die nicht richtig angelegt wurden oder sich aufgrund zu heftiger Bewegung verschieben.

Diese Vor- und Nachteile sind uns bei Zinkverbänden aufgefallen:

+ kühlende Wirkung
+ beugt Schwellungen vor
+ lässt sich exakt anpassen

– hinterlässt ohne Schutzverband Spuren auf Kleidung und Textilien
– qualitative Mängel führen zum schnelleren Austrocknen oder Ausleiern des Verbands

Empfohlene Zinkverbände für die Praxis

Wir haben Zinkverbände verglichen und die empfehlenswerten kühlenden feuchten Zinkleimverbände ausgewählt. Als Entscheidungshilfe zeigen wir die Bestseller und aktuelle Angebote in einer kompakten Übersicht.

Zubehör zu Zinkverbänden

Das häufigste Zubehör für Zinkverbände sind Schutzverbände. Sie werden verwendet, um Kleidung, Textilien und Oberflächen vor dem Zinkleim zu schützen, der durch den Verband auf diese gelangen kann. Meist sind sie in einer anderen Farbe wie blau gehalten. Zinkverbände lassen sich ohne Verbandklammern nutzen, doch bieten sich diese für schwerere Stellen an.

Links und Quellen

  • Praxisdienst informiert hier zum Zinkverband

Medizinische Einrichtung

 

Verbraucherhinweis: Medizinspektrum.de ist eine neutrale und unabhängige Kaufberatung. Wir zeigen Produktdetails und was man vor dem Kauf beachten muss und beantworten die wichtigsten Fragen vor dem Kauf. Dazu gibt unsere Redaktion Produkt- und Kaufempfehlungen. Wie wir die empfohlenen Produkte auswählen zeigen wir hier.  Alle Produkte und mit * oder markierte Verweise sind Affiliatelinks. Mit einem Einkauf unterstützt du unseren unabhängigen Kaufratgeber. Wir bekommen dafür eine kleine Provision. Dein Preis ändert sich nicht. Alle Preis inkl. MwSt., ggf. zzgl. Versand, Änderung des Preis möglich. Alle Angaben beruhen auf der Herstellerinformation. Bilder von Amazon API. Letzte Aktualisierung der Produkte durch unseren Crawler am 15.04.2024 um 00:51 Uhr