Das Einzelzimmer im Krankenhaus gibt es auch für Kassenpatienten

Mit der Privatsphäre im Krankenhaus ist das so eine Sache. Wer als gesetzlich Versicherter auf Station kommt, wird einem Mehrbettzimmer zugewiesen. Ein Raum mit drei oder vier Betten ist der Standard. Wer dies nicht möchte, kann nach einem Einzelzimmer im Krankenhaus auch als Kassenpatient fragen. Die Zimmer gehen jedoch mit privat zu zahlenden Zusatzkosten einher.

Das Wichtigste im Überblick

  • Einzelzimmer sind für Kassenpatienten nicht Teil der Standardleistungen
  • mit der Klinik kann eine Zusatzvereinbarung abgeschlossen und privat bezahlt werden
  • rechne mit 100 bis 150 Euro im Durchschnitt für jeden Tag auf Station
  • auch weitere Zusatzleistungen können vereinbart werden: z.B. Chefarztbehandlungen
  • eine Krankenhauszusatzversicherung ist für manche Patienten sinnvoll

Die Standardleistungen in Abgrenzung zu Sonderleistungen

Durch Deine Mitgliedschaft in einer gesetzlichen Krankenkasse hast Du das Recht, bei schwerwiegenden Krankheiten und Verletzungen in einer Klinik zu verbleiben. Diese Unterbringung samt Übernachtung und Verpflegung wird als „vollstationär“ bezeichnet.

Die stationäre Betreuung steht Dir immer dann zu, wenn eine ambulante Versorgung durch Hausärzte und niedergelassene Fachärzte nicht mehr ausreicht. Du erhältst in diesem Fall von ihnen eine Einweisung ins Krankenhaus. Bei einen Notfall, der Dich direkt in eine Klinik bringt, entscheiden die Ärzte der Notaufnahme, ob Du auf eine Station verlegt wirst.

Während der Zeit im Krankenhaus stehen Dir als Kassenpatient die Standardleistungen zu. Diese umfassen die Unterbringung und Verpflegung im Mehrbettzimmer und die Betreuung durch Stationsärzte. Für diese medizinische Grundversorgung zahlst Du den vorgesehenen Eigenanteil von zehn Euro am Tag und das begrenzt auf 28 Tage im Jahr. So ist die Zuzahlung auf maximal 280 Euro begrenzt.

Die Unterbringung im Einzelzimmer des Krankenhaus als Kassenpatient und als Privatpatient mit Basistarif ist nicht vorgesehen. Du kannst jedoch um eine Verlegung auf ein solches Zimmer bitten, wenn Du diese Zusatzleistung aus den eigenen Finanzen bezahlst.

Die Sonderleistung Einzelzimmer im Krankenhaus

Ein Kassenpatient muss sich mit den Standardleistungen nicht zufrieden geben. Vor allem bei unsympathischen Bettnachbarn oder bei starkem Bedarf nach Privatsphäre ist ein Einzelzimmer oft die beste Wahl. Diese Wahl muss allerdings durch zusätzliche Tarife mit der Klinik abgeschlossen werden.

Die meisten Krankenhäuser bieten mehrere Sonderleistungen, die einzeln oder im Paket gebucht werden können. Neben Einzelzimmer und Chefarztbehandlung sind das auch besondere Diagnoseverfahren, wenn diese von der Kasse bei den aktuellen Beschwerden nicht übernommen werden würden.

Möchtest Du ein Einzelzimmer in der Klinik buchen, steigen die Ausgaben von zehn Euro pro Tag deutlich und bewegen sich im dreistelligen Bereich.

Rund 100 Euro am Tag sind im Schnitt zu erwarten und in diesem Fall auch nicht auf 28 Tage beschränkt. Du zahlst für jeden Tag im Einzelzimmer den vereinbarten Satz. Die exakten Kosten können stark variieren, da die Kliniken den Tagessatz von verschiedenen Faktoren abhängig machen. Die Lage des Krankenhauses sowie die Ausstattung gestalten den Preis mit. Bei einer besonders hochwertigen Zimmerausstattung in einer renommierten Klinik in guter Lage sind auch über 200 Euro als Tagessatz keine Seltenheit.

Einzelzimmer mit Abschluss einer Zusatzversicherung

Bist Du im Krankenhaus und besitzt keine passende Krankenhauszusatzversicherung, schließt Du beim Wunsch nach einem Einzelzimmer den entsprechenden Vertrag mit dem Krankenhaus ab und musst die entstehenden Kosten aus eigener Tasche zahlen. Wer hingegen eine Krankenhauszusatzversicherung vorlegen kann, verweist die Klinik an die entsprechende Versicherung.

Es stellt sich für gesunde Menschen natürlich immer vorab die Frage, ob sich der Abschluss einer Krankenhauszusatzversicherung lohnt. Dies muss jeder für sich abschätzen und die individuelle Gesundheit dabei berücksichtigen. Leidest Du beispielsweise an einer chronischen Krankheit, die bislang ambulant versorgt wird, kann die Versicherung sich für eine künftige Verschlechterung des Zustandes lohnen. Auch bei bekannten Krankheiten in der Familie ist sie eine Überlegung wert.

Achtung: Die meisten Versicherungen führen eine Gesundheitsprüfung durch und behalten sich vor, Interessenten aufgrund schwerer Vorerkrankungen als Versicherte abzulehnen. Auch bei Senioren wird überprüft, ob sich der Verkauf einer Krankenhauszusatzversicherung für das Unternehmen überhaupt rentiert.

Einzelzimmer im Krankenhaus die Vor- und Nachteile

Denkst Du darüber nach, ein Einzelzimmer in Anspruch zu nehmen, solltest Du nicht nur über die finanziellen Konsequenzen nachdenken, sondern eine Reihe von Vorzügen und Nachteilen gegeneinander abwägen.

1. Bedenke folgende Vorteile eines Einzelzimmers

  • Im Einzelzimmer hast Du nicht nur den Trennvorhang als Schutz, sondern komplette Privatsphäre.
  • Es ist psychisch entlastend, nicht die Erkrankungen anderer Patienten mitzuerleben.
  • Die Nachtruhe ist insgesamt erholsamer.
  • Auch am Tag entgehst Du aufgezwungenem Smalltalk.
  • Oft steht ein eigenes Badezimmer zur Verfügung.
  • Die Infektionsgefahr durch Erreger anderer Patienten sinkt.
  • Einzelzimmer besitzen meist mehr Komfort, zum Beispiel bessere Matratzen oder einen Privatkühlschrank.

2. Bedenke folgende Nachteile im Einbettzimmer

  • Der fehlende Sozialkontakt kann auch zu einem Gefühl der Einsamkeit führen.
  • Vor allem extrovertierte Menschen empfinden im Einzelzimmer schnell Langeweile.
  • Schmerzen werden manchmal als stärker empfunden, da die Ablenkungen und Tröstung durch Mitpatienten fehlt.
  • Die finanzielle Belastung kann schnell enorm werden und sollte unbedingt vorab genau kalkuliert werden.

Hat ein Kassenpatienten Anspruch auf ein Einzelzimmer

Der Grund, weshalb ein Einzelzimmer von den gesetzlichen Krankenkassen nicht übernommen wird, ist der Mangel einer medizinischen Notwendigkeit für die Einzelunterbringung. Sobald eine solche Notwendigkeit jedoch gegeben ist, verändert sich die Situation.

Hast Du Dich zum Beispiel mit einem hochinfektiösen Erreger angesteckt, kann ein Einzelzimmer zwingend erforderlich sein. In diesem Fall ist die Isolierung von anderen Patienten ein Bestandteil der Grundversorgung und wird von den gesetzlichen Kassen übernommen.